Hannover Messe 2018 - Industrie 4.0 bei SICK

Eine eigene Smart Factory, die Losgröße 1 und Serienprodukte auf derselben Linie fertigt: Sensorintelligenz macht's möglich. Programmierbare und selbstlernende Kameras, zuverlässige Sicherheitssensorik für die Mensch-Roboter-Kollaboration und Komplettlösungen zur Navigation von fahrerlosen Transportsystemen werden über eine Cloud miteinander verbunden und verwirklichen Industrie 4.0 entlang des gesamten Wertschöpfungsprozesses.

Dezentrale Intelligenz in den Sensoren (Edge Computing) ist die Basis für die flexible Steuerung der Produktionsprozesse in der Smart Factory. Zusätzliche Cloud-Intelligenz ermöglicht Selbstlernmechanismen in den Sensoren und erhöht so deren Anpassungsfähigkeit an Veränderungen im Produktionsablauf. Die Daten sämtlicher Sensoren in der Smart Factory werden auf einem großen Visualisierungsbildschirm ausgewertet, sodass der Besucher jederzeit den Überblick über die Logistik- und Produktionsabläufe sowie wichtige Leistungskennzahlen behält.

Live in der Anwendung zu sehen ist SICK AppSpace. In Kooperation mit der Robert Bosch GmbH zeigt SICK, wie programmierbare Kameras dank AppSpace anwendungsspezifische Aufgaben bei der Qualitätskontrolle in einer Werkzeugmaschine übernehmen und die erfassten Daten direkt an eine Management Cloud abgeben, um kontinuierliche Prozessqualität zu gewährleisten.

 

Besuchen Sie uns vom 23. bis 27. April auf der Hannover Messe 2018

 

Der SICK-Hauptstand befindet sich in Halle 9, F18. Das Unternehmen ist zudem Aussteller auf der zeitgleich stattfindenden CeMAT, der weltweit führenden Messe für Intralogistik und Supply Chain Management.  Im Logistic 4.0 Hub in Halle 24, D18 zeigt SICK Systemlösungen für die effiziente Lager- und Fördertechnik. Dazu gehören u.a. Palettenidentifikation und Pulkerfassung, Paketdimensionierung und Qualitätskontrolle sowie Stammdatenerfassung.

 

 

 

 

 

 

ÜBER DEN AUTOR

Als Leiterin des Bereichs Communication ist Ute Hofmann bei SICK verantwortlich für die externe und interne Kommunikation. Im Fokus stehen dabei besonders die Digitalisierung und Industrie 4.0. Diese Entwicklungen bedeuten für das Unternehmen und sein Umfeld nicht nur einen technologischen, sondern auch einen kulturellen Wandel, der kommunikativ begleitet werden muss. Ute Hofmann ist seit 2016 bei SICK tätig.