Angela Merkel besucht SICK auf Hannover Messe

Mit ihrem Besuch am SICK-Stand sorgte Angela Merkel für ein Highlight gleich zu Beginn der diesjährigen Hannover Messe.

Bei ihrem obligatorischen Messerundgang zur Eröffnung machte die Bundeskanzlerin Halt bei SICK. Begleitet wurde sie von Beata Szydlo, Polens Ministerpräsidentin. Polen ist in diesem Jahr das Partnerland der Hannover Messe.

Beim Rundgang über den Messestand präsentierte Dr. Robert Bauer, Vorsitzender des Vorstands, den Gästen Industrie 4.0 zum Anfassen: Die Smart Factory von SICK. Der Rundgang führt die Besucher mitten in die intelligente Fabrik. Vernetzte Produktionsabläufe an verschiedenen Stationen präsentieren Industrie 4.0 live und machen die digitalisierte Zukunft zum interaktiven Erlebnis.

Anhand des Exponats zeigte Dr. Robert Bauer der Bundeskanzlerin relevante Herausforderungen im Kontext von Industrie 4.0 genauso wie deren jeweilige Lösung aus der Sicht von SICK. Bekannt für ihr Interesse gegenüber technologischen Neuerungen, ließ es sich die Kanzlerin nicht nehmen, Dr. Bauer einige zusätzliche Fragen zu stellen.

 

Merkel Rundgang Hannover Messe 2017

Polens Ministerpräsidentin Beate Szydlo und Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit Dr. Robert Bauer, Vorsitzender des Vorstands der SICK AG. Den Rundgang begleiteten außerdem die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, und Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen. 

 

SICK-Stand: Gruppenbild mit Merkel HM 2017SICK-Stand: Gruppenbild mit Merkel-2

SICK-Stand: Messerundgang mit Merkel-3SICK-Stand: Messerundgang Merkel-3

Mehr Informationen über SICK auf der Hannover Messe:

Driving your Industry 4ward – SICK und Industrie 4.0 auf der Hannover Messe 2017

ÜBER DEN AUTOR

Christoph Müller verantwortet Product Management und Marketing für das Global Business Center Industrial Integration Space und damit die SICK-Aktivitäten rund um vertikale Integration und datenbasierte Lösungen der Industrie 4.0. Zuvor leitete er bei SICK unter anderem die Bereiche „Global Marketing and Communication“ sowie den Aufbau neuer Geschäftsfelder.